• Störche

Tiere & Natur

Die Freistadt Rust - die Stadt der Störche und des edlen Weines - wird östlich vom Neusiedler See und westlich vom Ruster Hügelland begrenzt. Der Kern des Ruster Hügellandes besteht aus kristallinem Urgestein, umgeben von Leithakalk, Kalksandstein und Lockersedimenten. An den Hängen des Ruster Hügellandes befinden sich noch traditionelle Hutweiden, welche eine artenreiche Flora und Fauna mit Arten der "Roten Liste" wie z.B. Frühlings-Adonisröschen, Große und Schwarze Kuhschelle und Zwerg-Schwertlilie aufweisen.

Die artenreiche und stark strukturierte Vegetation bildet optimale Lebensbedingungen für die Gottesanbeterin, Schmetterlinge, Smaragdeidechsen, Ziesel sowie den Wiedehopf.

Der östlich angrenzende Neusiedler See mit seinem bis zu 5 km breiten Schilfgürtel sowie den angrenzenden Feuchtwiesen entstand vor etwa 20.000 Jahren durch tektonische Einbrüche und Senkungen. Dieses Gebiet beheimatet vor allem eine reichhaltige Fauna wie z. B. Kleinkrebse, Fische (Schleie, Rotauge, Wildkarpfen, Hecht, Zander oder Schlammpeitzger), Wasserschnecken, Frösche, Rotbauchunken, Wasserspitzmäuse, Bisamratten, Silber-, Purpur- und Graureiher, Löffler, Teich- und Drosselrohrsänger, Rohrdommel, Zwerg- und Haubentaucher, Tafelenten, Blässhühner, Graugänse sowie Rohrweihen.

Auch der für die Freistadt Rust charakteristische Weißstorch nutzt das reichhaltige Futterangebot der Feuchtwiesen. Um diese Feuchtwiesen zu erhalten, werden sie von Rindern beweidet, wodurch das Vorrücken des Schilfrohres in das Feuchtwiesengebiet eingedämmt werden kann. Durch die Intensivierung der Weinwirtschaft wurden die Waldbestände auf kleine Baumgruppen reduziert. Im Jahr 1996 entschloss sich die Freistadt Rust für die Aufforstung ehemaliger Waldflächen. In Zusammenarbeit mit dem Land Burgenland und der Forstlichen Bundesversuchsanstalt Wien wurden Weingärten gerodet und mit Stieleichen, Feldulmen, Hainbuchen, Eichen, Ahorn, Sommerlinde, Wildobst, Elsbeere, Kornelkirsche, Mehlbeere, Weißdorn, Schlehdorn und Linguster bepflanzt.

Erfahren Sie mehr über das sensible Neusiedler See Gebiet auf den Seiten des Nationalparks Neusiedler See!

Entdecken Sie bei einem Spaziergang die eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt der Region Neusiedler See.

April - September: Mittwoch um 10:30 Uhr

Entfällt bei starkem Regen!

Treffpunkt: vor dem Tourismusbüro Rust, Conradplatz 1
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: € 12,00 Erw. 

Auf Wunsch finden Spaziergänge auch an anderen Terminen statt!

Kontakt:

Ruth Hartmann
Tel.: +43 (0)680 / 556 83 08
info@natur-ruth.at
www.natur-ruth.at

Ein Nationalpark ist ein weltweit eingesetztes Instrument, um einzigartige Landschaften und Lebensräume für seltene, charakteristische und bedrohte Tier- und Pflanzenarten dauerhaft zu erhalten.

Kontakt: Informationszentrum Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel Hauswiese, A-7142 Illmitz

Tel.: +43 (0) 2175 / 3442

info@nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at

www.nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at

Das behutsam angelegte Rosarium beherbergt 1600 Rosen in 300 Sorten auf 4000 m². Im Herzen des Rosentheaters befindet  sich die Bühne, mit dem in Österreich einmaligen „Duftrosenweg für Sehbehinderte“.

Kontakt: Kurpark (Hauptplatz), A-7202 Bad Sauerbrunn

Tel: +43 (0) 699 / 181 737 35

www.rosarium.at

Felsenmuseum (ca. 86 Km von Rust entfernt)

Begeben Sie sich in die unterirdische Welt des Bernsteiner Felsenmuseums und sehen Sie alles Interessante über Edelserpentin-Gewinnung und –Bearbeitung, die Bergbaugeschichte des Ortes und seiner Umgebung und vieles mehr.

Fam. Potsch, Hauptplatz 5, A-7434 Bernstein

Tel: +43 (0) 3354 / 6620

Öffnungszeiten: März – Dezember täglich geöffnet

felsenmuseum.at

Newsletter

Mail: 
Tourismusverband Freistadt Rust
Conradplatz 1
7071 Rust